Onkologie Lerchenfeld

Mund-Nasen-Schutz Pflicht

Di, 21. Apr 2020

Aufgrund der Virusinfektion bestehen bereits seit längerer Zeit veränderte Vorgaben für Termine, Rezepte und Aufenthalte in unserer Praxis. 

Unsere Maßnahmen werden zum Schutz unseres Teams und unserer besonders gefährdeten Patienten nun dahingehend weiter intensiviert, dass wir nur noch Patientinnen und Patienten mit einem Mund-Nasen-Schutz (MNS) den Aufenthalt in unserer Praxis erlauben können. Wer keinen eigenen Mund-Nasen-Schutz besitzt, erhält, so lange wir noch genügend vorrätig haben, einen solchen von uns. Dies ist möglich durch sehr hilfsbereite, fleißige Schneiderinnen und Schneider, von denen wir über 100 Stück selbst genähte MNS als Spende erhielten, sowie neue und sehr engagierte Lieferanten.

Wir bitten zu beachten: Wer unter starker Atemnot leidet, für den behindert ein Mund-Nasen-Schutz die Atmung und damit die Sauerstoffversorgung des Körpers. In diesem Fall sollte kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden!

Schauen Sie auch in unsere anderen hilfreichen Tipps, auch zum Tragen von MNS und Handschuhen.